springe zum Hauptinhalt

26. Juli 2023 – Stressbewältigung »Der Blog aus dem Ring« Fokussiert im Großraumbüro

 

In diesem Blog lernen Sie 11 Möglichkeiten kennen, die es Ihnen ermöglichen, auch in riesigen Bürolandschaften fokussiert zu bleiben. Testen Sie einfach die einzelnen Ansatzpunkte und wählen im Anschluss die für Sie wirkungsvollen aus.

Ausgangslage und 11 Tipps:

In einem Großraumbüro konzentriert an einer Sache zu arbeiten, das kann für Ihr Gehirn so anstrengend sein wie Hochleistungssport. Viele Menschen sind nach 90 Minuten des Arbeitens komplett am Ende ihrer Kräfte angelangt.

1. Der erste Tipp bezieht sich auf den visuellen Stress. Denn sich an einem solchen Platz, der so groß ist wie eine Bahnhofshalle und an dem Menschen herumschwirren, erst einmal zurechtzufinden, dazu müssen wir unsere Weitwinkelfähigkeit unserer Augen aktivieren. Wir scannen den Raum großflächig und verschaffen uns so einen Überblick über die Situation.  Erscheint uns dieser Raum dann sicher und haben wir dort unseren (Arbeits-) Platz gefunden, können wir von der Weitwinkelfunktion zu dem Teleobjektiv wechseln, mit dem wir uns auf ein ganz kleines Areal (z. B. einen Bildschirmausschnitt) fokussieren können. Anstrengend wird es für Sie dann, wenn Ihr Gehirn versucht beides gleichzeitig zu tun. Sich also erstens auf etwas Bestimmtes zu fokussieren und synchron die ganze Umgebung zu beobachten. Dieses visuelle Multitasking ist schlicht unmöglich und führt dazu, dass Sie weder den Bildschirm und das dort Abgebildete klar sehen noch das ganze Umfeld klar wahrnehmen können. Diese visuelle Verwirrung stresst unseren Organismus. Sollte Ihnen das schwerfallen, dann probieren Sie doch einmal folgende Übung. Verschließen Sie alle 45 Minuten Ihre Augen für eine Minute und atmen Sie währenddessen bewusst in den Bauch und stellen sich dabei vor wie die Glaskörper/Pupillen in den Augenhöhen entspannt schwimmen. Ähnlich wie ein Ball auf dem Wasser. Das lohnt sich, denn je entspannter Sie wieder schauen, desto leichter fällt es Ihnen bei einer Sache zu bleiben. 

2. Der zweite Tipp: Organisieren Sie Ihren Arbeitsplatz: Halten Sie Ihren Arbeitsbereich sauber und gut organisiert. Ein aufgeräumter Schreibtisch hilft Ihnen, sich auf Ihre Aufgaben zu konzentrieren und minimiert visuelle Ablenkungen.

3. Nutzen Sie Kopfhörer. Investieren Sie in hochwertige Kopfhörer oder Ohrstöpsel, um Lärm abzuschirmen. Sie können sich besser auf Ihre Arbeit konzentrieren, indem Sie Umgebungsgeräusche blockieren. Oder Fokus Musik nutzen. Manche Menschen arbeiten besser mit speziellen Hintergrundgeräuschen. Es gibt solche Audiodateien (z. B. click & relax), die extra für dafür entwickelt wurden.

4. Nutze Fokussierungs-Apps: Es gibt verschiedene Apps, die Ihnen helfen können, fokussiert zu bleiben und Ablenkungen zu minimieren, indem sie beispielsweise störende Websites blockieren oder Zeiten für konzentriertes Arbeiten festlegen.

5. Ergonomie beachten: Stellen Sie sicher, dass Ihr Arbeitsplatz ergonomisch eingerichtet ist, um physischen Stress zu minimieren. Eine gute Körperhaltung kann dazu beitragen, dass Sie sich entspannter fühlen und produktiver arbeiten können.

6. Kommunikation und Absprachen: Wenn möglich, klären Sie mit Ihren Kollegen, dass Sie bei konzentriertem Arbeiten auf visuelle Hinweise achten. Ein Stopp-Schild kann hier Klarheit schaffen (Fokus-Signalkarte).

(© Foto von Shridhar Gupta auf Unsplash)

7. Pausen einlegen: Planen Sie regelmäßige Pausen ein, um sich zu erholen und vom Bildschirm wegzukommen. Ein kurzer Spaziergang oder eine Entspannungsübung (siehe Tipp 1) können Wunder wirken, um den Geist zu erfrischen.

8. Flexible Arbeitszeit nutzen: Wenn möglich, versuchen Sie Ihre Arbeitszeit flexibel zu gestalten. Manche Menschen arbeiten besser in ruhigeren Stunden.

9. Entspannungstechniken anwenden: Greifen Sie auf Regenerationsübungen wie z. B. auf meinem Youtube-Kanal zu, um Stress abzubauen.

10.   Grünpflanzen und persönliche Gegenstände: Pflanzen können nicht nur die Luftqualität verbessern, sondern auch eine beruhigende Atmosphäre schaffen. Bringen Sie auch persönliche Gegenstände mit, die Ihnen Freude bereiten und Ihr Arbeitsumfeld angenehmer machen.

11. Kommunikation mit Kollegen: Offene Kommunikation ist wichtig. Sprechen Sie mit Ihren Kolleg*innen darüber, wie Sie sich gegenseitig unterstützen können, um ein produktives und entspanntes Arbeitsumfeld zu schaffen.

Testen Sie sich einfach nach Lust und Laune diese Möglichkeiten und finden Sie heraus, welche Methoden für Sie am besten funktionieren.

Mit Grüßen aus dem Ring des Alltags

Peter Flühr

Bildnachweis Titelbild: © Foto von Shridhar Gupta auf Unsplash

Kommentare

Schreibe einen Kommentar:

* Die mit einem Stern * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an widerrufen.

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar senden
Peter Flühr

Hallo,

ich bin Peter Flühr, seit mehr als 20 Jahren Coach und Trainer.

Viele Fach- und Führungskräfte erleben ihren beruflichen Alltag vor allem als Kampf.

In meinen Seminaren und Trainings zeige ich, wie man jeden Tag aufs Neue in diesem Ring besteht – mit einer Kombination aus mentalen Methoden und gezielter Bewegung.

In meinem Blog greife ich Themen auf, die viele aus ihrem Alltag kennen und gebe einfache Tipps, wie sie sich verbessern oder lösen lassen.

Viel Spaß beim Lesen!

Bleiben Sie
auf dem Laufenden!

Newsletter