09. Februar 2020 – Stressbewältigung »Der Blog aus dem Ring« Gut. Besser. Burnout.

 

Werde die beste Version Deiner selbst. Erreiche das nächste Level im Online-Marketing, in der Selbstoptimierung, beim Präsentieren, im Privatleben, beim Reisen …

Warum wollen alle nach oben?

Die Aufstiegsversprechen, die uns in Newslettern oder wo auch immer gemacht werden, kennen kaum Grenzen. Wir können scheinbar auf kürzestem Weg an Höhe gewinnen, erfolgreicher, fitter, sichtbarer oder was auch immer werden. Vor meinem inneren Auge sehe ich dann beim Stichwort ‚nächstes Level‘ immer Autofahrer, die im Parkhauskreisel in das jeweils nächste Stockwerk fahren und davon ausgehen – ganz oben – ihren Platz bzw. ihr Glück zu finden. 

Zur Ruhe kommen und Auftanken z.B. auf den Wetterinseln ... (© Peter Flühr)

Ganz natürliche Richtungswechsel sind gesund.

Im Spiegel ist zu diesem Thema ein aufschlussreicher Artikel erschienen. (So kommen Sie aus der Ehrgeizfalle) Was mich als Bewegungsingenieur und Kraftlotse an diesem weitverbreiteten ‚Ich-will-auf-das nächste-Level-Hype‘ wundert, ist, dass alle Menschen nach oben wollen und keiner mehr runter.

Gelebte Körperintelligenz eröffnet uns neue Möglichkeiten

Das ist nicht nur körperlich sehr fragwürdig. Denn echte Gelassenheit und Erfüllung brauchen ein stabiles Fundament – eine Basis. Wer aber nur noch vom obersten Level träumt, verliert im wahrsten Sinne den Boden unter den Füßen. Deshalb hier meine Frage: "Was spricht eigentlich für das nächst-untere Level ;-). Im CoachingMarathon können Sie am eigenen Körper live erleben, wie positiv sich entspannte und gleichzeitig kraftvolle Füße auf die gesamte Verfassung auswirken können. 

Mit Grüßen aus dem Ring des Alltags

Peter Flühr

 

Bildnachweis Titelbild: © Peter Flühr

Kommentare

  • Essenwanger 10. Februar. 2020, 10:09

    Bob Marley hat mal gesungen: "everybody wants to go to heaven - but nobody wants to die" - kann mich eines gewissen Assoziation nicht entziehen....
    Liebe Grüße! Fredo

  • Peter Flühr 10. Februar. 2020, 11:30

    Fredo, danke. Was für eine geniale Liedzeile. Es wird Zeit, dass wir zwei gemeinsam ein Reggae-Seminar anbieten.

  • Peter Flühr 10. Februar. 2020, 11:30

    Fredo, danke. Was für eine geniale Liedzeile. Es wird Zeit, dass wir zwei gemeinsam ein Reggae-Seminar anbieten.

  • Peter Flühr 10. Februar. 2020, 11:30

    Fredo, danke. Was für eine geniale Liedzeile. Es wird Zeit, dass wir zwei gemeinsam ein Reggae-Seminar anbieten.

  • Peter Flühr 10. Februar. 2020, 11:30

    Fredo, danke. Was für eine geniale Liedzeile. Es wird Zeit, dass wir zwei gemeinsam ein Reggae-Seminar anbieten.

  • Peter Flühr 10. Februar. 2020, 11:30

    Fredo, danke. Was für eine geniale Liedzeile. Es wird Zeit, dass wir zwei gemeinsam ein Reggae-Seminar anbieten.

  • Stefan Rühs 10. Februar. 2020, 12:02

    Hallo Peter,
    ich habe es gemacht. Ich bin eine Stufe "runter" gestiegen. Und das ist richtig gut. Ich bin viel entspannter und ausgeglichener. Ich bin ewig den hoch hängenden "Würstchen" hinterher. Aber es war nicht geplant, dass ich die auch erreiche... leider musste ich 50 werden, um das zu erkennen.
    Warum soll es erstrebenswert sein, immer höher zu streben: Ganz klar, du bist der Steigbügelhalter für den/die über dir. Und alle wollen, dass due mehr als 100% gibst, damit sich die Ziele der anderen erfüllen. Du selbst bleibst auf der Strecke. Ich habe das zum Glück vor einem Burnout erkannt und reagiert.
    Jetzt mache ich das, woran ich wirklich Spaß habe und das noch dazu mit tollen Kolleginnen und Kollegen.
    Ich muss aber einräumen, dass ich mich finanziell nicht schlechter gestellt habe.
    Ich fülle mich jetzt richtig gut und habe vielmehr Zeit für meine Familie und bin in der Freizeit auch nicht mehr gedanklich bei der Arbeit.
    Danke für diesen Block.
    VG Stefan

  • Peter Flühr 10. Februar. 2020, 12:11

    Hallo Stefan,
    es ist immer wieder schön von Dir zu hören oder zu lesen! Vielleicht bringt ja Dein Kommentar die eine oder andere/ den ein oder anderen Leser*in auf ganz neue Gedanken.
    Herzliche Grüße aus München in den Norden
    Peter

* Die mit einem Stern * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an widerrufen.

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar senden
Peter Flühr

Hallo,

ich bin Peter Flühr, seit mehr als 20 Jahren Coach und Trainer.

Viele Fach- und Führungskräfte erleben ihren beruflichen Alltag vor allem als Kampf.

In meinen Seminaren und Trainings zeige ich, wie man jeden Tag aufs Neue in diesem Ring besteht – mit einer Kombination aus mentalen Methoden und gezielter Bewegung.

In meinem Blog greife ich Themen auf, die viele aus ihrem Alltag kennen und gebe einfache Tipps, wie sie sich verbessern oder lösen lassen.

Viel Spaß beim Lesen!