26. Mai 2020 – Stressbewältigung »Der Blog aus dem Ring« Kraftsauger und Kraftgeber

 

Manchmal fühlen wir uns von Menschen förmlich ausgesaugt. Sie rauben uns die letzten Kräfte. Nach persönlichen Treffen, Telefonaten oder Textbotschaften sind wir schlicht und ergreifend platt. In diesem Blog möchte ich Ihnen einen zentralen Gedanken zur Verfügung stellen, der sich damit beschäftigt, was wir selbst tun können, um es gar nicht so weit kommen zu lassen. Denn es ergibt keinen Sinn, die anderen für die eigene Verfassung verantwortlich zu machen, sondern vielmehr sich zu fragen, was uns dazu bewegt, diesen mentalen Absaugvorgang über uns ergehen zu lassen oder ihn sogar selbst einzuleiten.

Der Adrenalin-Kreislauf

Teilhaben lassen möchte ich Sie an Verführungen, denen ich selbst gerne erliege. Schauplatz ist das berufliche Netzwerk ‚Linkedin‘. Dort bin ich mit vielen Menschen im Kontakt und bekomme Informationen über den sogenannten Feed. Die Nachrichten der Kraftsauger-Kandidaten elektrisieren mich besonders. Meist dreht es sich dabei um irgendwelche Versprechungen, in nur einem halben Jahr dank einer ganz einfachen Strategie schöner, reicher, erfolgreicher oder was auch immer zu sein. Mein Organismus produziert Adrenalin und ich bin hellwach, unabhängig von der Uhrzeit. Das kann also auch schon mal um 6 oder 23 Uhr sein. Meinen Kaffee in der Früh kann ich mir auf diese Weise schon mal sparen. Doch diese Posts treiben auch Stunden danach ihr Unwesen in meinem Kopf und Körper. Immer wieder kreisen meine Gedanken um diese kruden Versprechungen und rauben mir wertvolle Zeit. Das ärgert mich natürlich und so produziere ich erneut Adrenalin. 

(© Peter Flühr)

Welche Sehnsüchte oder Ungereimtheiten in mir spricht das an? 

Ohne einen Funken Hoffnung, der sich da irgendwo in meinem Organismus versteckt hat, dass es tatsächlich so einfach sein könnte, schöner, reicher und erfolgreicher zu werden, funktioniert dieser Adrenalinkreislauf natürlich nicht. Würden diese steilen Ansagen bei mir innerlich auf gar keinen fruchtbaren Boden fallen, dann könnten mich diese Botschaften oder Lockangebote auch nicht mobilisieren. Wo kein Ansatzpunkt ist, kann sich auch keine Wirkung entfalten. Da ich aber nicht glaube, dass sich meine Sehnsucht komplett in Luft auflösen wird, habe ich diese Kontakte einfach aus meinem Netzwerk entkoppelt.

Krafträuber und Kraftgeber im Netz

Und siehe da, es bleibt wieder mehr Zeit und Aufmerksamkeit für Menschen und Tätigkeiten, die mir Energie verleihen. Schöner, reicher und erfolgreicher werde ich dann eben nicht mehr auf die Schnelle.

Wie im echten Leben

Natürlich 'kosten' uns Freundschaften und Beziehungen oft Kraft. Das ist ganz normal. Wenn jedoch langfristig das Geben und Nehmen aus der Balance gerät, hilft vielleicht auch mal eine Runde Staub zu saugen, um sich zu erden und neu zu entscheiden :-).

Mit Grüßen aus dem Ring des Alltags

Peter Flühr    

 

     

Bildnachweis Titelbild: © Peter Flühr

Kommentare

  • Sandra 27. Mai. 2020, 21:00

    Lieber Peter, sehr treffendes Thema gerade jetzt in DIESER besonderen Zeit, in der so viel kontrovers und hitzig diskutiert wird. Ich erlebe viele Menschen, die nicht bereit sind zu erkennen, dass es IMMER mehrere Ansichten auf ein Thema gibt. Es gibt sie nicht diese EINE WAHRHEIT. Ich bin da mittlerweile total entspannt, denn ich bemerke, dass sich „Energievampire“ von selbst von MIR lösen. Ich muss nur still sein... Einatmen, Ausatmen, Loslassen. Danke für den knackigen Artikel.
    Sandra

  • Peter Flühr 28. Mai. 2020, 6:33

    Guten Morgen Sandra,
    da ist was dran. Abstand nehmen, still sein und zu sich selbst kommen, wie Du das so treffend formulierst - alle drei Dinge können zum Kraft tanken sehr wirksam sein. Einige werden anmerken "aber ich bin doch immer bei mir!" -das stimmt aber zumindest mental nicht immer :-) - und was natürlich auch hilft ist Humor.

    Grüße Peter

  • Katrin 30. Mai. 2020, 18:59

    Hallo Peter, bei mir sind das die Krafträuber...die man unbedingt auf Abstand ;) halten muss! Nicht nur in Corona Zeiten!
    Mir hilft im Moment besonders die Freiraumübung. einfach die Arme weit schwingen lassen, dann habe ich meine 1,50 ( 1,65 ;) zum Nächsten. Mit Grüßen aus Franken

  • jürgen 03. Juni. 2020, 16:55

    lieber peter, danke für deinen Blog zu Kraftsaugern. bin völlig bei dir - auch was das staubsaugen angeht;-) Krafträuber - das wort beinhaltet ja, daß ich kraft habe, die mir geraubt wird?! bin ich aber 'in kraft' kann mir so ein mensch eigentlich gar nichts. bin ich aber 'neben mir', such ich nach diesen, von dir genannten, Versprechungen. falle auf diese 'zeitsauger' mit ihren Verlockungen rein. deshalb stelle ich mir, zumindest meistens, die frage 'was kann ich für den anderen tun?', den anderen unterstützen, zu helfen, zusammen was auf die Beine stellen, in einen gemeinsamen flow zu kommen. und wenn da was ist, dann spüre ich adrenalin - da 'investiere' ich gerne kraft, das macht mich 'reich' - kraftkosten: gleich null bis steil aufsteigend .... so wie du schreibst - positive (kraft-)balance. danke an dich und all die anderen KRAFTGEBER!!

  • Peter Flühr 03. Juni. 2020, 17:47

    Lieber Jürgen, danke, super, dass es Dich gibt! Dein Freund um die Ecke :-)

* Die mit einem Stern * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an widerrufen.

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar senden
Peter Flühr

Hallo,

ich bin Peter Flühr, seit mehr als 20 Jahren Coach und Trainer.

Viele Fach- und Führungskräfte erleben ihren beruflichen Alltag vor allem als Kampf.

In meinen Seminaren und Trainings zeige ich, wie man jeden Tag aufs Neue in diesem Ring besteht – mit einer Kombination aus mentalen Methoden und gezielter Bewegung.

In meinem Blog greife ich Themen auf, die viele aus ihrem Alltag kennen und gebe einfache Tipps, wie sie sich verbessern oder lösen lassen.

Viel Spaß beim Lesen!